Wichtiger Baustein zur Integration

Am 01. Oktober 2015 startete das Lernpatenprojekt der help alliance in Hamburg.

15 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, der beruflichen Vorbereitungsklassen der staatlichen Gewerbeschule G19 in Hamburg Bergedorf, trafen sich erstmals mit ihren künftigen Lernpatinnen und -paten der Lufthansa Technik. Ziel des Integrationsprojektes ist es, jugendliche Flüchtlinge individuell auf das Berufsleben vorzubereiten und gezielt zu fördern.

Das Konzept der Vorbereitungsklassen, mit zugeschnittener Berufsplanung, Workshops für Bewerbungen und Hilfe bei Behördengängen, für Migrantinnen und Migranten gibt es seit 1995. Ziel war es schon damals den Schülerinnen und Schülern Halt und Sicherheit zu geben, damit sie einen Beruf erlernen und auf eigenen Beinen stehen können.

Ergänzt wird dieses Konzept nun zusätzlich durch Lernpatenschaften bei denen die Schüler von der persönlichen Unterstützung einer Lernpatin oder eines Lernpaten profitieren.

151001_LERNPATEN_036

Unterstützen Sie Migration-Integration

help alliance e.V.
Kto. 200 029 223
BLZ 500 502 01
Frankfurter Sparkasse 1822

IBAN: DE89 5005 0201 0200 0292 23
BIC: HELADEF1822

Stichwort: Migration-Integration

Als wir vor wenigen Monaten bei Lufthansa Technik einen Aufruf starteten um Lernpatinnen und Lernpaten zu finden waren wir von der Resonanz überwältigt. Innerhalb weniger Tage meldeten sich mehr als 30 Freiwillige, die wir leider gar nicht alle unterbringen konnten.

Beim Festakt am 01. Oktober zum Start unseres neuen help alliance Projekts, übergab Schirmherrin Vivian Spohr, Schirmherrin unserem Partner basis & woge zudem einen Scheck über rund 31 000 Euro.

In ihrem Grußwort machte Spohr deutlich, dass es einer gemeinsamen Anstrengung aller bedürfe, um die hunderttausenden Flüchtlinge zu versorgen und zu integrieren. „Die help alliance und Gesellschaften der Lufthansa Group engagieren sich auf vielfältige Weise in der akuten Nothilfe“, sagte die Schirmherrin. Allerdings sei es damit nicht getan. „Deshalb engagieren wir uns auch verstärkt in Deutschland in langfristigen Projekten.“

 

Zum Projekt „LernpatInnen für Flüchtlinge“

/