„Ich habe nicht gezögert, mich zu engagieren“

Paul Majeran, Managing Director LGBS Mexiko und help alliance Projektleiter spricht über sein Engagement für junge Frauen in Mexiko, die Gewalt erlebt haben

Herr Majeran, beim RTL-Spendenmarathon wurden mehr als 500.000 Euro für das von Ihnen koordinierte Projekt gesammelt. Wofür genau wird das Geld verwendet?
Nun, zunächst einmal sind wir sehr dankbar für diese großzügige Spende. Damit können wir wirklich etwas erreichen und das Therapiezentrum für die Mädchen bauen, die bisher unter großen Risiken gelebt haben. Der bereits bestehende Bauernhof wird derzeit schrittweise umgebaut um 20 Mädchen aufnehmen zu können. Bis 2020 sollen dann bis zu 75 Mädchen im Alter zwischen 6 und 15 Jahren in dem Projekt betreut werden. Wir wollen den Hof wirklich zu einem Zufluchtsort für die Mädchen machen und ihnen einen Ort geben, an dem sie sich endlich sicher fühlen. Zusätzlich zu den Therapie- und Nachhilfeangeboten erhalten die Mädchen auf dem Bauernhof auch eine landwirtschaftliche Ausbildung. Damit sind sie nachdem sie das Projekt verlassen, in der Lage auf eigenen Beinen zu stehen. Außerdem sichern sie so aktuell die Selbstversorgung des Bauernhofs.

Wirklich beeindruckend! Erzählen Sie uns etwas über Ihre Motivation, sich Zeit und Leidenschaft zu widmen.
Mein erstes Engagement bei help alliance reicht schon fünf Jahre zurück. Damals war ich für die LGBS in Thailand verantwortlich. Gemeinsam mit dem Team dort haben wir das help alliance Projekt in Pattaya unterstützt. Das Projekt kümmert sich um obdachlose Kinder aus sehr schwierigen Verhältnissen. In den darauffolgenden Jahren haben wir gesehen, wie die Einrichtung gewachsen ist und welche positiven Auswirkungen sie auf die Kinder hat. Diese Erfahrung war sehr bereichernd für das Team und für mich selbst. Als ich also in Mexiko ankam und das Projekt kennen lernte, zögerte ich nicht mich zu engagieren. Man kann sagen, dass es sich inzwischen um eine Teamleistung von zahlreichen Kollegen aus mehreren Gesellschaften der Lufthansa Group in Mexiko handelt.

Klingt nach einem tollen Teamgeist, den ihr dort geschaffen habt. Was möchtest Du Deinen Kollegen mitgeben, die darüber nachdenken, ein eigenes Projekt von der help alliance fördern zu lassen?
Alles fängt mit einer guten Idee an. Sie sollte nachhaltig sein und Benachteiligte Menschen vor Ort begünstigen. Es hilft sehr, von Anfang an Kollegen, Freunde und Familie mit ins Boot zu holen. So stellt sich schnell ein Teamgeist ein, der viel bewirken kann. Es hat mich wirklich positiv überrasch, wie viel Guten wir zusammen erreicht haben.

Vielen Dank für das Gespräch!

*Anmerkung Redaktion: der Betrag auf dem Scheck zeigt nur einen Teil der Spende, insgesamt hat RTL mehr als 500.000€ gespendet.

 

/