„Fliegendes Klassenzimmer“ schenkt Hoffnung

Austrian Airlines unterstützt help alliance-Projekt iThemba in Kapstadt

„IThemba“ heißt Hoffnung in Xhosa, der Sprache, die ursprünglich am Kap gesprochen wurde. iThemba heißt auch die 2018 eröffnete Grundschule in Capricorn bei Kapstadt, Südafrika, die 105 Kindern in drei Klassen Platz bietet. Die help alliance, die Hilfsorganisation der Lufthansa Group, hatte die Baukosten der staatlichen Schule übernommen. Mit dem Erstflug nach Kapstadt hat sich Austrian Airlines dem Hilfsprojekt angeschlossen und finanziert nun über Spendengelder in Anlehnung an Erich Kästners berühmtes Kinderbuch ein „fliegendes Klassenzimmer“. Im Rahmen des Schulbesuchs hat CEO Alexis von Hoensbroech einen Scheck in Höhe von EUR 18.000,- und Schulgeschenke übergeben.

Unterstützen Sie uns.

Kapstadt, Südafrika

Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE89 5005 0201 0200 0292 23
BIC: HELADEF1822

„Mit der neuen Verbindung zwischen Wien und Kapstadt haben wir auch über eine Verbindung zur örtlichen Community nachgedacht. Da die Schule wächst, war für uns schnell klar, wo Unterstützung Sinn macht“, meint Alexis von Hoensbroech. Die iThemba Schulkinder hatten im Vorfeld einem Langstreckenflugzeug des Typs Boeing 777 den Namen „Sibanye“ gegeben. Sibanye ist ebenfalls Xhosa und bedeutet „wir sind eins“.

Susanne French, help alliance-Projektleiterin für iThemba und Flugbegleiterin (Purser auf Langstrecke) bei Lufthansa: „Die Arbeitslosenquote in Capricorn liegt bei 70%, und die meisten Menschen sind Analphabeten. Mit der Schule geben wir den Kindern und ihren Familien Hoffnung auf eine bessere Zukunft.“ Und sie zitiert dabei Nelson Mandela: „Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern.“

Hier gibt es alle Informationen über das iThemba-Projekt der help alliance:

iThemba Pre School…
iThemba Primary School…

Video

/