Starke Hilfe für starke Frauen

Abèni, Benin

Das Projekt besteht seit der Gründung der help alliance im Jahr 1999.

Abèni ist nach der jung verstorbenen Pflegtochter von Hildegard Humpert benannt. Das Projekt unterstützt zur Zeit 31 Schülerinnen, Lerhlinge und Studentinnen.
Im Zentrum eigenen Boarding House finden sozialbenachteiligte Mädchen und junge Frauen ein Zuhause. Von dort aus können die Mädchen in der Stadt die Schulen besuchen. Im angrenzenden Ausbildungszentrum können sie das Schneiderhandwerk erlernen.

In diesem Projekt arbeiten 10 Personen: 1 Projektleiter, 1 Stellvertreter, 2 Heimleiterinnen, 4 Nachhilfelehrer, 2 Wachpersonen für Tag und Nacht.

Wir brauchen Ihre Spende unter anderem für:
den Unterhalt des  Ausbildungszentrums, Schulgelder, Lehrergehälter und Unterrichtsmaterialien.

Unterstützen Sie uns.

Abèni, Benin

Jetzt auf Ammado Spenden

Unterstützen Sie dieses Projekt oder erfahren Sie hier mehr zu unserem Spendenpartner ammado und weiteren Möglichkeiten uns zu unterstützen.

Projektleitung

Abèni, Benin

Noua Dhyne Moustapha, Benin

Noua Dhyne

Details & Erfolge

Abèni, Benin

Abèni setzt auf die Heranbildung einer starken weiblichen Bevölkerungsschicht und gibt Hilfe für ein selbstbestimmtes, eigenständiges, unabhängiges Leben für Frauen. Das ist besonders wichtig im Norden Benins, denn Djougou ist ein abgelegener Ort in dem islamisch, patriarchalische Familientraditionen dominieren.

Nach bestandenem Abitur sind bereits acht junge Frauen und ein junger Mann im Studium. Zehn weitere Mädchen machen zur Zeit eine dreijährige Ausbildung als Schneiderin. Mehrere junge Frauen konnten bereits erfolgreich ihr eigenes Schneideratelier eröffnen und bilden sogar selbstständig neue Schneiderinnen aus.

Auf materieller Seite war der größte Erfolg die Errichtung eines Boarding House und der Bau und die komplette Einrichtung eines Schneiderateliers.

Für die Zukunft wäre eine Erweiterung des Projekts auf andere Berufszweige im Gesundheitswesen, in der Gastronomie, Hotellerie und dem Tourismusgerwerbe wünschenswert. Allerdings werden diese Bereiche als Arbeitsfelder für Frauen häufig als ungeeignet angesehen. Selbst die Arbeit als Friseurin wird in Djougou als anrüchig betrachtet.

Mit unserem Projekt steigt die Bedeutung der weiblichen Bevölkerungsschicht, da sie bereits konkret Einfluss nehmen beim soziokulturellen Aufbau der Familien und des Landes.

Zahlen & Fakten

Benin

Projektleitung

Abèni, Benin

Hildegard Humpert, Deutschland

Hildegard-Humpert

Projektort

Djougou, Benin

ha_landkarten_140415_jb_benin
/