Selbsthilfe für Frauen

Netz e.V., Kurigram, Bangladesch

Das Projekt besteht seit 1991 und ist seit 2015 Teil der help alliance.

Armut und Abhängigkeit – im Distrikt Kurigram in Nordbangladesch sind Frauen besonders benachteiligt. Sie haben kaum Rechte in der männerdominierten Gesellschaft und viele von ihnen müssen in extremer Armut leben.

Das Projekt stattet sechs Frauen-Selbsthilfeverbände, mit jeweils einem Kreditfond aus. Mit diesen Fonds unterstützen die Verbände ihre insgesamt 1.260 Mitglieder. Die Frauen können sich Geld aus dem Fonds leihen, um sich eine Existenz aufzubauen und eigene Kleinstprojekte zur Einkommenssicherung umzusetzen: mit einer Nähmaschine, einer Hühnerzucht oder einer Transportrikscha. Durch das Einkommen können sich die Familien Lebensmittel leisten sowie Gesundheitsversorgung und Schulbildung für die Kinder. Das Selbstbewusstsein und die Rolle der Frauen werden zudem deutlich gestärkt.

Unterstützen Sie uns.

Netz e.V., Bangladesch

Jetzt auf Ammado Spenden

Unterstützen Sie dieses Projekt oder erfahren Sie hier mehr zu unserem Spendenpartner ammado und weiteren Möglichkeiten uns zu unterstützen.

Projektleitung

Netz e.V., Bangladesch

Dr. Philipp Billion, Deutschland

Dr. Philipp Billion_klein

Details & Erfolge

Netz e.V., Kurigram, Bangladesch

Überwindung von extremer Armut und Kampf gegen den Hunger in Bangladesch – das sind die Ziele von NETZ e.V. Der Verein schafft nachhaltigen Einkommensmöglichkeiten und stärkt die Rechte von extrem armen Familien. Denn diese sind aufgrund von Korruption und Vetternwirtschaft oft von staatlichen Leistungen ausgeschlossen. Vielmehr noch werden ihre Grundrechte missachtet, sie werden als Tagelöhner auf den Feldern ausgebeutet oder um Land, das ihnen zusteht, betrogen. Frauen leiden besonders in dieser Konstellation: in der männerdominierten Gesellschaft sind sie vom Wohl des Ehemannes abhängig und haben kaum die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Stattdessen werden sie unterdrückt und sind oftmals Opfer häuslicher Gewalt. Witwen oder alleingelassene Frauen werden von der Gesellschaft ausgestoßen. Deshalb sind Frauen die Hauptakteure im Projekt – das trägt wesentlich zur Stärkung ihrer ansonsten oft missachteten Rechte bei.

Durch den Selbsthilfe-Ansatz von NETZ e.V. sind die Projektteilnehmerinnen nicht Bittsteller, sondern selbstverantwortliche Macher ihres Erfolgs. Mit Starthilfen in Form einer Kuh, von Ziegen oder Hühnern generieren die Frauen eigenständig Einkommen und bauen sich eine Existenz auf, während Entwicklungsarbeiter sie mit Schulungen unterstützen. Mit Erfolg: Ein Großteil der teilnehmenden Familien, die zuvor täglich nur eine Handvoll Reis hatten, können jetzt drei nährstoffreiche Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen. Sie haben ein dauerhaftes Einkommen, Zugang zu Rechten und ein Leben in Würde. Insgesamt haben auf diese Weise schon 150.000 Menschen den Hunger dauerhaft überwunden.

Zahlen & Fakten

Bangladesch

ha_projekt_fakten_netz_e.v._bangladesch

Projektleitung

Netz e.V., Bangladesch

Habibur Rahman Chowdhury, Bangladesch

Habibur Rahman Chowdhury .

Country Direktor Netz Bangladesch Dhaka.

NETZ Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit e.V. 

Netz Partnership for Development and Justice.

NETZ setzt sich ein für Menschenwürde und gegen Hunger in Bangladesch und anderen asiatischen Ländern. Selbsthilfe-Projekte in den Bereichen Ernährung, Bildung, Gesundheit und Menschenrechte.

Armut NGO Health Bangladesch Wetzlar Reportage Journalismus Travel Asien Reise

Foto: Rolf K. Wegst

Projektort

Kurigram, Bangladesch

ha_landkarten_kurigram_bangladesch
/