Bildung für die Kinder Accras

Kinder Paradise, Accra, Ghana

Das Projekt besteht seit 1998 und ist seit 2006 Teil der help alliance.

Silke Rösner gründete das Projekt 1998, als ihr bei einem Besuch in Ghana die Not der auf der Straße der Hauptstadt Ghanas, Accra, lebenden Kindern von behinderten Bettlern bewusst wurde.

Wir brauchen Ihre Spende unter anderem für die laufenden Kosten wie die Ernährung der Kinder, Schul- und Berufsausbildungsgebühren und Personalkosten.

In diesem Projekt arbeiten 40 Mitarbeiter und Volontäre.

Die Schule in Prampram wird von etwa 160 Kindern aus der Umgebung besucht. Insgesamt hat die Schule 238 Schüler.

Unterstützen Sie uns.

Kinder Paradise, Ghana

Jetzt auf Ammado Spenden

Unterstützen Sie dieses Projekt oder erfahren Sie hier mehr zu unserem Spendenpartner ammado und weiteren Möglichkeiten uns zu unterstützen.

Projektleitung

Kinder Paradise, Ghana

Silke Roesner, Ghana

Silke Roesner

Details & Erfolge

Kinder Paradise, Accra, Ghana

Ziel von Kinder Paradise ist es Waisen-, notleidende und Straßenkinder zu selbständigen, verantwortungsbewussten und produktiven Mitgliedern der Gesellschaft zu machen. Dies geschieht in mehreren Einrichtungen. So befindet sich das Tageszentrum des Kinder Paradise in einem Stadtteil, in dem besonders viele Straßenkinder und bedürftige Kinder zu finden sind. Diese sollen erreicht werden, um sie einer Schulbildung zuführen zu können. Daher ist es wichtig, dass diese Kinder die Einrichtung zu Fuß erreichen können. Das Jugendheim in Accra bietet Platz für die älteren Kinder, damit diese weiterführende Schulen und Ausbildungsstätten besuchen können, die es auf dem Lande nicht gibt. Das Heim befindet sich am Stadtrand, weil die Mieten im Ortskern von Accra zu hoch sind. Das Kinderdorf in Prampram und die dort befindliche Schule sind auf dem Lande angesiedelt, weil die Organisation dort ein größeres Stück Land besitzt und somit Mietkosten einsparen kann. Die Schule ist ebenfalls für die Kinder aus dem ärmlichen Umfeld Pramprams nutzbar und erreichbar.

Ganz allgemein macht auch die schwache Infrastruktur des Landes den Verantwortlichen vor Ort zu schaffen wie häufige Stromausfälle, schlechte Wasserversorgung und unzureichende Straßenverhältnisse.

Einer der größten Erfolge des Projekts ist der Bau des Kinderdorfes in Prampram mit einer eigenen Schule und Bibliothek, drei Wohnhäusern, einem Haus für die Mitarbeiter, einer Krankenstation, einer Mehrzweckhalle, Küche und einem Pavillion. Dazu gibt es noch eine Sportanlage und einen Spielplatz. Die Schule in Prampram wird von etwa 160 Kindern aus der Umgebung besucht. Insgesamt hat die Schule 238 Schüler.

Die ersten Kinder, die im Kinder Paradise aufgenommen wurden, haben ihre Schulbildung abgeschlossen, einige davon arbeiten, andere besuchen weiterführende Schulen und sogar die Universität.

Ein Beispiel soll hier stellvertretend genannt werden. Eine Halbwaise, die mit ihrem behinderten Vater auf der Straße lebte, hat nach Aufnahme ins Kinder Paradise die Schule absolviert und studiert im ersten Semester Zahnmedizin.

Aufgrund ihrer Erfahrungen mit dem Projekt wurde Silke Roesner in eine Kommission zur Erarbeitung nationaler Richtlinien zur Heimunterbringung von Kindern berufen und hat maßgeblich an der Formulierung der Richtlinien Teil gehabt.

Bisher blickt das Projekt auf folgende Erfolge: 21 Kinder haben ihr Abitur gemacht, 8 studieren an der Universität, 3 haben die Fachhochschule abgeschlossen, 10 Jugendliche haben eine Berufsausbildung absolviert. Die projekteigene Schule hat zurzeit 238 Schüler. Alle Schüler bestehen den Mittelschulabschluss (nationaler Schnitt 49-65%). 55 Kinder konnten in ihre Familien re-integriert werden.

Zahlen & Fakten

Kinder Paradise, Ghana

ha_projekt_fakten_sabab

Projektleitung

Kinder Paradise, Ghana

Iris Sandhof, Deutschland

Iris Sandhof

Projektort

Pram Pram, Accra, Ghana

ha_landkarten_140415_jb_prampram

Downloads

Kinder Paradise, Ghana

Kinder Paradise Newsletter 1 – 2016

/